Home

News

Niederlage unter Flutlicht

Bereits am Freitagabend gastierte der 1. FC Mitwitz beim SV Merkendorf. Die Begegnung fand auf dem Ausweichplatz Pointstraße unter Flutlicht statt. Beide Mannschaften mussten zuletzt unglückliche Niederlagen hinnehmen. Die Gastgeber versuchten sofort Druck aufzubauen und tauchten in der Anfangsphase zwei Mal gefährlich im Strafraum des FCM auf. In der Folge hatten die Schwarz-Gelben zwar mehr Ballbesitz, die gefährlicheren Aktionen hatten aber die Gäste zu verzeichnen. Einen Freistoß von Weiß konnte Michael Menze erfolgreich abwehren. Nach einem Abwehrfehler hatten die Gäste die nächste Möglichkeit. Letztendlich agierte Niklas Arm zu unentschlossen und scheiterte am Torwart der Heimelf. In der 31. Minute wurde wieder ein Ball nicht konsequent genug geklärt, der Ball landete beim Mitwitzer Janko Weiß. Dieser ließ noch einen Gegenspieler stehen und zog entschlossen ab, doch der überragende Michael Menze war wieder nicht zubezwingen. Mittlerweile wäre eine Führung der Gäste durchaus verdient gewesen. Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Hausherren etwas besser in die Begegnung, ohne dabei zum Abschluss zu kommen. So blieb es beim, für die Gäste unglücklichen, torlosen Unentschieden zur Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begannen die Gastgeber wesentlich besser. Erst scheiterte Elias Arneth an Winterstein, kurz darauf war es erneut Winterstein, der die Situation klären konnte, diesmal gegen Cello Eck. Die Begegnung wurde jetzt zunehmend hektischer. Die Gastgeber hatten mittlerweile die Spielkontrolle übernommen. Der FCM konnte sich vorerst keine Möglichkeiten mehr erspielen, allerdings konnten auch die Schwarz-Gelben in der Offensive keine Impulse setzen. Also musste die Brechstange herhalten. Niklas Arm zog einfach mal ab, sein Schuss aus gut 30 Metern wurde immer länger und schlug im langen Eck ein. Grenzenloser Jubel bei den Gästen, während die Heimelf konsterniert dreinschaute (73.). Die Schwarz-Gelben versuchten nun alles, um die zweite Niederlage in Folge zu verhindern. Doch Winterstein im Tor der Gäste und eine Mischung aus Unentschlossenheit und Pech im Abschluss verhinderten den Ausgleich. Jedoch hatten die Gäste auch noch Chancen zum 0:2. Letztendlich blieb es beim, nicht unverdienten, Auswärtssieg der kampfstarken Gäste. Damit beendete der SVM eine durchwachsene Vorrunde mit einer Niederlage. Zum Auftakt in die Rückrunde gastiert der Titelfavorit TSV Schammelsdorf in Merkendorf. Zumindest für die Anhänger beider Vereine „DAS DERBY“ in der Bezirksliga. In diesem Sinne - FORZA SVM!!!


vom 20.10.2019

Verdienter Heimsieg gegen Ketschendorf

Mit dem SV Ketschendorf gastierte ein starker Aufsteiger aus dem Landkreis Coburg beim SV Merkendorf. Die Gastgeber, die zuletzt drei Mal in Folge Unentschieden spielten, wollten natürlich unbedingt wieder einen Sieg feiern. Die Gastgeber wollten von Beginn an Druck auszuüben, während die Ketschendorfer ihr Glück mit schnellen Kontern versuchten. Die erste nennenswerte Möglichkeit hatten die Schwarz-Gelben. Marcel Eck scheiterte jedoch an Rutz im Tor der Gäste. Der SVK konterte in der 20. Minute, doch Menze konnte den Schuss von Tritscher erfolgreich abwehren. Die Hausherren erhöhten jetzt den Druck und wurden dafür schnell belohnt. Tobias Seifert spielte herrlich auf Cello Eck, der sich gegen zwei Gästespieler durchsetzte, den Keeper umkurvte und zum 1-0 abschließen konnte. Die Schwarz-Gelben waren in der Folge das spielbestimmende Team, jedoch fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. Beide Mannschaften gingen unverändert in die zweite Halbzeit. Den ersten Aufreger in Hälfte Zwei hatten wieder die Gastgeber zu verzeichnen. Ein Schuss von Marc Dürbeck klatschte gegen den Pfosten (56.). Kurz darauf scheiterte Dürbeck erneut, diesmal wurde der Ball vor der Linie geklärt. Der SVM spielte gut, allerdings konnten die Möglichkeiten nicht genutzt werden. Und so blieben die Gäste jederzeit im Spiel. Doch in der 74. Minute war es dann endlich soweit. Einen Eckball von Tobias Seifert vollendete Marc Dürbeck zum hochverdienten 2-0. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff des sehr guten Unparteiischen.


vom 08.10.2019

Fan-Bus nach Arnstein!

Zum nächsten Auswärtsspiel treten wir am kommenden Sonntag, 22. September - 16 Uhr beim Aufsteiger SC Jura Arnstein an! Der Fan-Bus startet um 14 Uhr an der Breitenau, um 14:15 Uhr an der Brauerei Wagner und um 14:25 Uhr am Autohaus Bärenstrauch in Scheßlitz. Es sind noch einige Plätze frei. Anmeldung unter 0151/12798146.


vom 18.09.2019

Fan-Bus nach Mönchröden!

Zum nächsten Auswärtsspiel treten wir am kommenden Samstag, 14. September - 16 Uhr beim Tabellenzweiten TSV Mönchröden an! Der Fan-Bus startet um 13:45 Uhr an der Breitenau und um 14:00 Uhr an der Brauerei Wagner.


vom 09.09.2019

Starkes Spiel gegen Ebersdorf!

Die erste Chance des Spieles konnte die Heimmannschaft in der 12. Minute für sich verbuchen. Martin wurde nach einem Flankenball schön im Rückraum angespielt, aber dieser verzog aus 16 Metern. Der SVM blieb weiterhin gefährlich. So auch in der 21. Minute als Seifert aus dem Mittelfeld den Ball antrieb und Eck über rechts außen schickte, welcher aber mit seinem Abschluss am Torwart scheiterte. Den Abpraller konnte Dürbeck nicht versenken, obwohl die Aktion artistisch gelungen war. Zum Ende der ersten Halbzeit fand der Gast besser in die Partie, konnte sich aber keine gefährlichen Torchancen herausspielen. Gleich nach Wiederanpfiff stürmte der SVM auf das Tor der Gäste. Rießland schlug einen weiten Ball auf Eck, welcher den Ball gut mitnahm, aber beim Abschluss aus ca. 10 Metern gerade noch durch ein Verteidigerbein entschärft wurde. Die anschließende Ecke wurde zwei Mal gefährlich, aber der Keeper hielt erneut stark. In der 49. Spielminute war es dann soweit. Einen Ball in die Tiefe konnte der Abwehrspieler nur noch per Kopf in den Lauf von Dürbeck verlängern, welcher dann souverän zum 1:0 für den SVM einschoss. Nach dem Tor versuchte Ebersdorf besser ins Spiel zu finden, aber vor dem Tor blieb nur der SVM gefährlich. So war es dann auch in der 74. Minute. Seifert behauptete am 16 Meterraum den Ball und schoss die Kugel ins rechte obere Eck. Nach einer harmlosen Ecke der Sylvia Ebersdorf erzielte nach einem Schuss aus 16 Meter, Böhnlein den Anschlusstreffer zum 2:1. Der SVM blieb weiterhin am Ball und wurde durch ein Foul an Eck kurz nach dem 16er mit einem Elfmeter belohnt, welchen Scharf sicher in der 83. verwandelte. Die 3 Punkte behält der SVM auf Grund einer starken Vorstellung bei sich.


vom 08.09.2019